Erste Schritte des Teichbaus

 

Erste Schritte des TeichbausSind sämtliche Vorbereitungen für den Teichbau getroffen und hat man sich definitiv für dieses Projekt entschlossen, so ist es empfehlenswert die Schritte des Teichbaus genau zu durchdenken und einen Zeitplan zu erstellen. Wie bei allen Projekten ist es ratsam Schritt für Schritt vorzugehen und einen Termin für die Fertigstellung des Teiches festzulegen, damit das Projekt auch tatsächlich beendet wird und nicht in einem endlosen Unterfangen endet. Dies ist vor allem dann die Gefahr, wenn man den Teich mehr oder weniger selbst baut und keine Liefertermine oder anderwärtigen Zeitpunkte einzuhalten hat. Mit etwas Disziplin und handwerklichem Geschick gelingt das Unterfangen jedoch bestimmt erfolgreich und am Ende sind Sie stolzer Teichbesitzer.

Nehmen Sie sich ruhig mehr Zeit für die Planung, denn diese ist der wichtigste Bestandteil in der Teicherstellung. Ist der Teich richtig geplant und ordentlich durchdacht, so hat man später kaum mehr Probleme damit und muss sich weiter keine Gedanken um die Reinhaltung des Wassers oder um Algen machen. Denn eines sollte im Vorhinein klar sein, ein Koi Karpfen Teich verträgt keine Chemie! Das heißt, Algen oder anderwärtige Verunreinigungen sind im Notfall äußerst schwer aus dem Teich zu entfernen und dies bedeutet mit unter einen kostspieligen und langwierigen Reinigungsprozess.
Beachtet man die Grundregeln des Teichbaus, sollte man damit allerdings kaum Probleme haben. Dazu gehören beispielsweise: die richtige Tiefe des Teiches auszuheben, eine je nach Fischanzahl angepasste Wassermenge bereitzustellen, genügend Grün- und Sumpfpflanzen in den Teich zu setzen, für Bewegung und Filterung des Wassers Sorge zu tragen und sowohl schattige als auch sonnige Bereiche des Teiches miteinzuplanen.

Hieraus ergibt sich, die Wichtigkeit der Platzwahl des Teiches. Der Ort, an dem der Teich gebaut werden soll, sollte einerseits sonnige Bereich aufweisen, andererseits aber auch genügend Schatten für die Fische spenden. Koi Karpfen sind Sonnenanbeter, durch ihre oft helle Haut neigen sie aber auch leicht zu Sonnenbränden und benötigen daher genügend Schutz vor aggressiven Sonneneinstrahlungen. Als Faustregel gilt: eine tägliche Sonneneinstrahlung von vier bis sechs Stunden ist optimal für die Fische und die Konsistenz des Teichwassers. Es ist also ratsam den Standort, an dem die Erbauung des Teiches geplant ist, im Vorfeld einige Male aufzusuchen und genau zu vermerken wie dort die Sonneneinstrahlung verläuft und wie viel Tageslicht beziehungsweise Sonnenstunden auf den Ort einwirken.
Zudem empfiehlt es sich, die Umgebung genauestens zu prüfen. Gibt es beispielsweise Anzeichen über mögliche Naturkatastrophen, wie Murenabgänge oder Überflutungen in der unmittelbaren Umgebung des geplanten Teichareals. Viele - auch nicht naheliegenden Aspekte - können in Ruhe im Vorfeld geklärt werden, um spätere verheerende Katastrophen abwenden zu können.