Krankheiten im Überblick

 

Koi Krankheiten im ÜberblickBei Auffälligkeiten im Verhalten und zur Prävention von Krankheiten ist auf jedenfall ein regelmäßiger Check der Tiere durch einen Tierarzt ratsam. Um jedoch auch als Karpfenbesitzer und Züchter eine gewisse Ahnung von den möglichen Erkrankungen seiner Tiere zu besitzen, wollen wir hier rein informativ einen groben Überblick über Krankheitsmuster und deren Auftreten geben.

Neben dem Koi Herpes Virus und dem Parasitenbefall gibt es weitere mögliche Erkrankungen bei den Fischen ganz allgemein, die in den folgenden Punkten näher erläutert sind:

Bauchwassersucht:
Die Bauchwassersucht wird durch nicht artgerechte Haltung hervorgerufen und trifft vor allem bereits geschwächte ältere Fische. Da es sich um eine bakterielle Infektion handelt, kann die Krankheit im Fischbestand schnell übertragen werden und ist nicht ungefährlich für die Fische. Der Züchter erkennt diese Krankheit am schnellsten durch einen geschwollenen Bauch des Fisches.

Flossenfäule:
Die durch schlechte Wasserqualität hervorgerufene Fäule zeichnet sich durch Bakterienbefall an den Flossen und im Maul des Fisches aus. Im schlechten Wasser vermehren sich die Bakterien sehr rasch und fressen sich in die Flossen des Fisches fest.

Frühjahrsvirämie:
Auslöser dieser Krankheit kann ein zu schneller Unterschied in der Wassertemperatur sein, so wie es im Frühjahr möglich ist. Dies löst beim Fisch Stress aus. Gekennzeichnet ist die Krankheit durch geschwollene Bäuche bei den Fischen, sowie offene Wunden und Geschwüre.

Karpfenläuse:
Die Läuse fressen sich an den Fischen fest und bleiben an diesen heften. Die Karpfenläuse ernähren sich von dem Blut ihres Wirten sowie von dessen Gewebeflüssigkeit. Hat die Laus genug, so lässt sie von ihrem Opfer ab. Karpfenläuse stellen keine gesundheitliche Bedrohung für die Koi Karpfen dar.

Sonnenbrand:
Aufgrund dessen, das die Fische gerne direkt an der Oberfläche schwimmen, dringen die Sonnenstrahlen direkt zu ihnen vor. Bei sehr klarem Teichwasser kann das Sonnebad schnell zu einem schmerzhaften Sonnenbrand ausarten. Der Sonnenbrand bei Fischen kann mit dem Sonnenbrand bei Menschen verglichen werden. Er ist zum Einen sehr schmerzhaft und kann mit unter lebensgefährlich sein. Da die Tiere selbst nicht erkennen können, woher die Schmerzen kommen, sollte man im Sommer für ausreichend Sonnenschutz über den Teich sorgen.