Wie fängt man Kois eigentlich?

 

Wie fängt man Kois?Nicht nur unter Hobbyfischhaltern und Liebhabern, auch unter den Züchtern selbst gibt es oftmals Diskussionen, wie sich ein Farbkarpfen denn am besten einfangen lässt. Viele Koihalter haben diesbezüglich oftmals Schwierigkeiten und ärgern sich darüber, dass sich die Fische nicht fangen lassen.

Profis behaupten, dass Wichtigste beim Fischfang ist zum Einen die Vorbereitung und zum Anderen die richtige Ausrüstung und Gerätschaft! Des Weiteren begeben die Züchter zu bedenken, dass man die Fische wirklich nur aus einem triftigen Grund fangen sollte. Dieser Vorgang setzt die Fische sehr unter Stress und sollte wirklich nur wenn notwendig vorgenommen werden. Ein bloßes Abmessen der Körpergröße seiner Fische würde nicht unter diese Kategorie fallen.

Am Besten werden die Koi Karpfen mittels Kescher gefangen. Damit dies am schnellsten und einfachsten von Statten geht, sollte das Wasser nicht zu warm temperiert sein und der zu fangende Fisch auch nicht gerade Futter aufgenommen haben. Dies aus einem Grund, da der Fisch vor dem Kescher aus natürlichen Gründen flüchtet und dadurch dauernd in Bewegung ist. Geduld ist beim Fischfang auf jedenfall angebracht und notwendig. Wenn es alleine zu schwierig wird, so ist es ratsam sich zwei bis drei Helfer zu organisieren, damit der Fisch schneller eingefangen werden kann. Bei tiefen Gewässern kann man mit dem Kescher ohnehin nichts mehr ausrichten. In diesem Fall ist dann die Verwendung eines Netzes zum Fischfang nötig. Das Netz an sich wird vorsichtig im Teich verschoben und zwar so, dass der Raum, in dem sich der Fisch bewegen kann, immer kleiner wird. Dadurch wird der Fisch greifbar gemacht und kann ebenfalls mit dem Kescher aus dem Wasser gefischt werden.

Auf jedenfall ist darauf zu achten, dass für den gefangenen Fisch im Freien ein Behälter zur Verfügung steht, in welchen man den Fisch sofort geben kann. Meist wird hierfür eine sogenannte Behandlungswanne mit Wasser befüllt, in welcher der Fisch auf Zwischenstation gehen kann. Achten Sie weiters darauf, dass der Fisch in der Luft nicht aus dem Kescher springt. Ist man noch nicht so versiert im Fischfangen, so bietet sich zu beginn eine tieferer Kescher an, in dem der Fisch sozusagen richtig drinnen hängt und nicht raus springen kann. Damit alles rund läuft, ist es die ersten Male mit Sicherheit ratsam sich Hilfe zu holen. Immerhin sollte zum richtigen Moment alles stimmen, die Wanne muss parat stehen, der Kescher einsatzbereit und der Fisch darin zappelnd. Darüberhinaus ist zu sagen, dass der Kescher eindeutig das beste Hilfsmittel zum Fang von Koi Karpfen ist. Durch den Kescher bleiben die Farbkarpfen relativ gut geschont und können sich darin sogar noch bewegen. Es besteht kaum Gefahr, dass sich die Flossen des Fisches verfangen und dabei verletzt werden.

Die richtige Größe des Keschers und eine optimale Vorbereitung auf das Unterfangen Fischfang unterstützen dabei, Fische in Ruhe und Gelassenheit aus dem Wasser zu befördern - wenn unbedingt nötig!